Brandschutzerziehung und -aufklärung

Brandschutzerziehung – Na klar! Da mach ich mit!

 „Das Thema Feuer und der damit verbundene Präventionsgedanke ist so alt wie die Feuerwehrelbst. Das Problem aber dabei ist, dass die Erfahrungswelt unserer Kinder mit dem Thema Feuer heute nur noch aus der Fernsehwelt und dem Computer geprägt wird. Kinder haben nicht mehr die Möglichkeit, elementare Erkenntnisse im Umgang mit dem Feuer zu gewinnen.

Hinzu kommt, dass die pädagogischen Ansätze sich permanent auf das Verbot und den Hinweis auf die Gefährlichkeit des Feuers beschränken.

 

Das Konzept zur Brandschutzerziehung und -aufklärung beschreitet hier neue Wege. Den Kindern soll die Möglichkeit gegeben werden, sich aktiv mit dem Feuergedanken auseinanderzusetzen und ihre eigene Feuererfahrung zu machen. Nur so können wir dauerhaft sicherstellen, dass unsere Kinder eigenverantwortlich beim Umgang mit Feuer handeln und somit Verletzungen und Schäden vermieden werden. Dabei muss die Erkenntnis, dass die Brandschutzerziehung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Damit ist gewährleistet, dass die Durchführung einer altersgerechten Brandschutzerziehung und -aufklärung nicht allein den Feuerwehrleuten zugemutet wird.

Bei der Erfüllung dieser wichtigen Aufgabe bedarf es mehr als das feuerwehrtechnische Erfahrungswissen. Gefragt sind pädagogische Ansätze und Inhalte, sowie eine zielorientierte Unterstützung, auch von politischer Seite aus.“ (Zitat von Harmut Heyde, Feuersozietät Berlin Brandenburg)

Auch im Landkreis Oberhavel führen viele Feuerwehren eine intensive Brandschutzerziehung an Schulen und Kindergärten durch. Diese wichtige Aufgabe unterstützt der Kreisfeuerwehrverband und stellt zum Beispiel den Fachwarten für Brandschutzziehung einen Brandschutzkoffer mit Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Zur anschaulichen Präsentation steht auch ein Rauchhaus zur Verfügung.

Der Brandschutzkoffer kann unter „Ausleihanträge“ reserviert und ausgeliehen werden!